Dienstag, 7. April 2015

Arbeiten am See - Fischer's Fritze, Seestraße 559, Zürich

Nach Basel führt mich die Reise rund 60 km weiter nach Zürich. Zum erstenmal bereise ich die Schweiz mit einem Fahrzeug über 3,5 to zgG und setze mich am Grenzübergang mit der Schwerlastabgabe auseinander.

Ist aber alles einfacher als gedacht - einfach an einem der größeren Grenzübergänge bei den LKWs parkieren (ja, so heißt hier das parken) und die Zöllner fragen. Mit 32,50 CHF waren wir für 10 Tage dabei, wobei die 10 Tage innerhalb eines Jahres beliebig verbraucht werden können. Ich habe dann die Tage auf ein amtliches Formular, das ich mitzuführen habe, einzutragen. Auch Tage, an denen mein Fahrzeug nicht fährt, sondern nur in der Schweiz parkt, zählen dabei als Verbrauchstage. Im Vergleich zu Österreich ist der Tagestarif von 3,25 CHF ein Geschenk.

In Zürich steure ich den ganzjährig offenen Camping Fischer's Fritz an und finde, wohl weil Winter ist, einen Stellplatz in der ersten Reihe am Seeufer. 


Strom wird mit 60 m Kabel (ja, da musste alles Kabel herhalten, das an Bord war) geholt und ist im Preis von 30 CHF je Tag (Nebensaison) inkludiert, ebenso das WLAN, das leider nur an der Rezeption Abdeckung hat.

Leider hat das legendäre gleichnamige Fischrestaurant am Platz im Winter zu, so dass ich das Essen nicht testen kann.

Ein Besprechungstermin in der Stadt ist mit der Buslinie, die binnen 10 Minuten direkt vom Camping zum Bürkliplatz fährt, bequem wahrzunehmen.


Und mit dem bei 1 Sekunde Pingzeit etwas trägen Internet via Astra-SAT (der Provider meiner Wahl ist iPCopter) kann ich die Zeit gut nutzen, um am PC zu arbeiten und einige Telefontermine wahrzunehmen.

Weil der Campingplatz recht leer und damit friedlich ist, kann ich sagen, dass ich selten so toll mit dem WoMo stehen durfte wie hier und jetzt. 


In der Saison dürfte der Platz, der nur 48 Stellplätze bietet, dann bestimmt sehr voll und damit weniger gemütlich werden. Die Anbindung mit dem Bus ist super, die Stadt Zürich immer wieder einen Besuch wert, wenn man das Preisniveau hier ertragen mag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen